Stanzreste automatisch entsorgen und mehr als 50% Energie sparen

Acket (NL) setzt auf Höckers Lösungen für die Faltkartonindustrie

Ob ein Produkt im Supermarkt auf dem Kassenband liegt oder nicht, entscheidet oftmals die Verpackung. Es wundert nicht, dass in den letzten Jahrzehnten die Faltkartonhersteller einer der wichtigsten Partner der Konsumgüter- und Lebensmittelindustrie geworden sind. Aufwendige Druck- und Kaschierverfahren sowie raffinierte Falttechniken sorgen für die wichtigen Kaufimpulse und prägen das Bild in den Märkten.

Für die Hersteller der Stanzautomaten ist das natürlich eine äußerst positive Entwicklung. Die Faltkartonhersteller fordern neben einer immer höheren Leistung auch einen möglichst ökonomischen Betrieb mit minimalem Personalaufwand. Moderne Flachbettstanzen verarbeiten die Bogenware automatisch und verarbeiten 1000 Bögen/Stunde direkt von der Palette. Der Bogendurchsatz steigt und damit auch die Menge der sperrigen Stanzgitter und Greiferränder. Diese lästigen Produktionsabfälle lassen sich geschreddert problemlos fördern und dem Recycling zuführen. Hier zahlen sich kreative Entsorgungskonzepte ebenso so aus, wie bei den vorgelagerten Verarbeitungsprozessen in der Flachbettstanze.

Höcker Komplettlösungen für die Faltkartonherstellung

Spezialist für innovative Entsorgungskonzepte in der Faltkartonherstellung ist die Höcker Polytechnik GmbH aus dem niedersächsischen Hilter a.T.W. Filter- und Absauglösungen, Papierstaubbrikettierer, Schredder in allen Variationen, Materialabscheidern oder pneumatischer Fördertechnik sorgen weltweit für reibungslose, energiesparende Produktionsabläufe in der Faltkarton- und Wellpappenindustrie.

Energieeffiziente MultiStar Filteranlage mit Schubboden

Es rechnet sich, wenn Hersteller bei Modernisierungen oder Produktionserweiterungen frühzeitig den Fokus auf die Stanzresteentsorgung legen. Die Produktivität der Stanze steigt und die Personal- und Energiekosten werden spürbar minimiert.

Acket fertigt Premiumverpackungen für Konsumgüter

Die Produktionserweiterung um zwei moderne Flachbettstanzen nutzte der Faltkartonhersteller Acket, um das bestehende Entsorgungskonzept zu überarbeiten. Acket Drukkerij Kartonnage BV gehört zu den modernsten Faltkartonherstellern der Niederlande. Über 120 Mitarbeiter fertigen in Oss innovative Verpackungen für den Food- und Non-Food Bereich. Die Faltkartonexperten von Acket wissen, wie aus einfachen Verpackungen Kundenmagnete mit Kaufbefehl werden. Hochwertige Druck- und Kaschierverfahren, haptische Gimmicks und raffinierte Faltungen schaffen einen sichtbaren und spürbaren Mehrwert beim Käufer.

Weitsichtiges Handeln hat bei Acket seit 1884 Tradition. Das zeigt sich insbesondere, wenn die Kapazitäten in der Produktion erweitert werden sollen. Einen passenden Platz für die beiden neuen Bobst Stanzen zu finden, war relativ leicht, aber die Leistungsreserven der alten Absauganlage waren erschöpft, und sie neigte zu Verstopfungen. Die neue Absauganlage sollte nicht nur die beiden neuen Bobst Stanzen zuverlässig absaugen, auch die „alten“ Stanzen sollten eingebunden werden, und sie sollte weitere Kapazitäten für mögliche Produktionserweiterungen in petto halten. Eine sichere und ATEX konforme Auslegung der gesamten Anlage war selbstverständlich.

Teamwork bei der Planung

Das zukunftsweisende Projekt startete 2015. Harold Hoogstraten, technischer Projektleiter bei Acket, entwarf zusammen mit Marco Broersma von Höcker Polytechnik ein individuell auf die Bedürfnisse von Acket abgestimmtes Stanzabfallentsorgungskonzept. Die Stanzabfälle der bestehenden Stanzen und auch die Greiferränder/Stanzgitter der neuen Stanzen sollten automatisch abgesaugt werden sowie gleichzeitig der Energieverbrauch der Anlage merklich reduziert werden. Dass diese Herausforderung erfolgreich gemeistert wurde, zeigt die neue Entsorgungsanlage. Sie ist seit Anfang 2016 im Einsatz.

Unterdruckabsaugung mit MultiStar Filteranlage von Höcker

Die neue MultiStar Filteranlage ist das Herzstück des neuen Entsorgungskreislaufes. Auf einer Stellfläche von weniger als 17m2 bietet sie eine Filterfläche von 454 m2. Die Abreinigung der Filterschläuche erfolgt mittels Druckimpuls und die Austragung des Staubes über einen Schubboden mit nachgeschalteter Pressenbeschickungsschnecke. Eine BrikStar V3 Brikettierpresse verarbeitet dann den Staub zu problemlos lagerbaren Briketts. Vier frequenzgeregelte 22kW starke Ventilatoren arbeiten im Ventilatoraufsatzmodul und liefern den für eine effiziente Stanzresteabsaugung benötigten Unterdruck. Ein eingerechneter Leistungspuffer erlaubt den Anschluss weiterer Stanzen. Die kompakte Filteranlage arbeitet selbstverständlich flüsterleise und ist eine der wenigen druckstoßgeprüften Filteranlagen am Markt.

Höckers Multistarfilter bedient sechs Absauglinien (fünf Stanzautomaten und eine manuelle Ausbrechstation), die mittels Pneumatikschieber einzeln zu- oder abschaltbar sind. Durch die mit der Steuerung gekoppelten Schieber wird die Ventilationsleistung über eine Frequenzregelung konstant dem jeweiligen Bedarf angepasst. Das senkt den Energieverbrauch spürbar.

Geschredderte Stanzabfälle problemlos absaugen

Die Entsorgung der Stanzabfälle erfolgt nun bei allen fünf Stanzen vollautomatisch. Wurde bisher regelmäßig der Stanzenausbruch händisch entfernt, arbeiten nun fünf speziell auf die Stanzen angepassten Absaughauben mit regelbaren Bypässen unterhalb der Auswürfe. Der Ausbruch wird automatisch entfernt.

Pappabfälle lassen sich einfach pneumatisch transportieren, wenn sie auf die Größe einer Zigarettenschachtel zerkleinert werden. Diesen Job übernehmen bei den beiden neuen Bobst-Hochleistungsstanzen die Höcker PHSS Schredder. Die speziell auf die Zerkleinerung großflächiger Stanzabfälle ausgelegten Schredder zerkleinern die anfallenden Stanzgitter und Greiferränder kraftvoll, leise und zuverlässig. Der schnell laufende Einwellen-Schredder mit Gegenkamm verarbeitet bis zu 10.000 Bögen/h zu transportfreundlichen Pappfetzen. Jeder PHSS Shredder wird individuell auf die jeweilige Stanze angepasst, so dass PHSS Shredder ihren zerstörerischen Job praktisch an jeder Stanze machen können. Der Centerausbruch wird auch hier über Absaughauben abgesaugt.

Greiferränder transportfreundlich zerkleinern mit dem PHSS Schredder

Sowohl der Ausbruch als auch die zerkleinerten Stanzgitter und Greiferränder werden per Unterdruck abgesaugt. Ein Materialabscheider im Vorfeld des Filters trennt die Pappabfälle vom Papierstaub und führt sie den beiden vorhandene Containerpressen von Fa. Van Munster Recyclers BV zu. Vom Stanzen bis zum Verpressen wurde die Verarbeitung vollständig automatisiert.

Nutzerfreundliche Steuerung mit Energiesparfeatures

Gesteuert wird die gesamte Anlage durch ein ausgefeiltes SPS-System mit einem auf
Ackets Bedürfnisse zugeschnittenen Höcker Energiemanagementsystem. Der Zugriff auf die Konfiguration sowie Verbrauchsinformationen kann via MOD-BUS Protokoll im Intranet oder auch über die beiden Touchpanels am Schaltschrank und in der Produktion vorgenommen werden. Das Hirn des Entsorgungssystems überwacht u.a. den Volumenstrom der sechs Absauglinien, regelt die Leistung der Ventilatoren und managed Sicherheitsfeatures wie z.B. die Brandschutzüberwachung.

Für Acket rechnet sich die Investition in ein modernes Entsorgungssystem von Höcker Polytechnik. Durch die geschickte Anlagenplanung und den Einsatz neuer Ventilatoren mit Frequenzregelung sank der Energiebedarf um über 50 Prozent. Auch bei den Heizkosten wird dank Wärmerückgewinnung bei der Rückluftführung zusätzlich gespart. Und der entscheidende Vorteil ist natürlich: Die Entsorgung der Stanzreste erfolgt vollautomatisch und die Faltkartonexperten von Acket können sich künftig auf die Kartonproduktion fokussieren.

(Autoren: Marco Broersma, Diethard Beutel)

Kontakt

Höcker Polytechnik GmbH
Borgloher Straße 1
D-49176 Hilter
Fon: +49 (0) 5409 / 405–0

Fax: +49 (0) 5409 / 405 - 555
E-Mail: info@hpt.net

www.hoecker-polytechnik.de

Zurück